Klassiker der Stummfilmzeit mit Live-Musikbegleitung

Open Air im Herzen Berlins 

Trioglyzerin & JazzCombo

24. August

Eine Premiere der besonderen Art: Nach ihrem Auftritt bei den UFA-Filmnächten 2015 mit ihrer umjubelten Musik zu „Die Abenteuer des Prinzen Achmed“ bestreitet Trioglyzerin in diesem Jahr gemeinsam mit der JazzCombo der Deutschen Oper Berlin den Eröffnungsabend. Die drei Musiker von Trioglyzerin begleiten zusammen mit Mitgliedern der Opern-Bigband, aus denen sich die Combo zusammensetzt, Ernst Lubitschs Komödie „Die Bergkatze“ (1920). 

Gegründet wurde Trioglyzerin 1992 von Ulrich van der Schoor (Klavier), Kristoff Becker (Cello) und Tobias Becker (Oboe). Seitdem hat das Ensemble auf zahlreichen Veranstaltungen im In- und Ausland (u.a. mit dem Goethe-Institut) Stummfilme live begleitet. Die besondere Qualität von Trioglyzerin liegt in der Verbindung von traditionellen und elektronischen Klängen. Bei den UFA-Filmnächten war die Gruppe erstmals 2012 mit „Spione“ zu hören, gefolgt von „Geheimnisse des Orients“ (2013) sowie „Die Abenteuer des Prinzen Achmed“ (2015).

Die Pflege klassischer und moderner Klänge zeichnet auch die JazzCombo der Deutschen Oper Berlin aus. Vor einem Jahrzehnt haben sich einige Orchestermitglieder des renommierten Hauses auf musikalische „Abwege“ begeben und sind seither zur festen Größe der Berliner Jazz-Szene geworden. Dabei widmet sich die Combo um ihren Leader Sebastian „Sese“ Krol vorwiegend Klassikern des Genres von Count Basie, Duke Ellington oder Cole Porter. Sie ist aber auch innovativen Projekten gegenüber aufgeschlossen, wie sie bei den diesjährigen UFA Filmnächten beweist.