Drei UFA-Klassiker der Stummfilmzeit

sowie im UFA- Jubiläumsjahr DER MEDICUS

mit Live-Musikbegleitung.

Open Air im Herzen Berlins.

Die Liebe der Jeanne Ney

22. August
Beginn: 21.00 Uhr, Einlass: 20:30 Uhr

1927

Regie: Georg Wilhelm Pabst
Drehbuch: Ilja Ehrenburg, Ladislaus Vajda
Kamera: Fritz Arno Wagner, Walter Robert Lach
Produktion: UFA
Darsteller: Édith Jéhanne, Brigitte Helm, Hertha von Walther, Uno Henning, Fritz Rasp, Adolf Edgar Licho, Eugen Jensen, Hans Járay 
Länge: 106 Min.

„Die Liebe der Jeanne Ney“ erzählt, basierend auf Ilja Ehrenburgs gleichnamigem Roman, die Odyssee einer jungen Frau in den Nachwirren der Russischen Oktoberrevolution von 1917: Als die Rote Armee die Krim besetzt, wird dort Jeannes Vater, französischer Journalist und Sympathisant der Weißgardisten, ermordet. Mit Hilfe des Bolschewiken Andreas, in den sich Jeanne verliebt hat, gelingt ihr die Flucht nach Paris. Dort kommt sie bei ihrem Onkel unter und kann in dessen Detektivbüro arbeiten. Andreas gelingt es, als kommunistischer Agent nach Paris zu kommen und Jeanne wieder zu treffen. Das gemeinsame Glück ist nur von kurzer Dauer…

In einer Mischung aus Politthriller und Melodram thematisiert „Die Liebe der Jeanne Ney“ die Schockwellen der Russischen Oktoberrevolution auf dem europäischen Kontinent, deren hundertste Wiederkehr sich 2017 jährt. 

Die UFA Filmnächte führen erstmalig die digital restaurierte Fassung von „Die Liebe der Jeanne Ney“ auf. Die ZDF/ARTE - Filmredaktion hat die Rekonstruktion der Musik in Auftrag gegeben. Geplant ist ein live-streaming des Eröffnungsabends auf www.arte.tv.

Musik: WDR-Funkhausorchester unter Leitung von Frank Strobel mit einer rekonstruierten Orchestermusik, arrangiert von Bernd Thewes (i.A. von ZDF/ARTE).